Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 00:18

Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Fragen, Infos, News zu Offroadmodellen gehören hier hin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Mo 12. Jan 2015, 13:54

Hallo Leute!
Eine Impulsentscheidung am vergangenen Samstag ist der Auslöser für dieses Thema. :lol:
Unsere erste richtigen Wettbewerbsmodelle waren die Team Durango DEX410R ... sehr schnelle kleine 4WD Buggies, hier und da etwas bruchanfällig, aber einfach und schnell zu bewegen und einfach zu warten.
Leider hat sich und wird sich die 4WD Klasse hier im Umfeld nicht etablieren, deswegen bleibt mir nur die Möglichkeit, den Renner im Winter auf entsprechenden Teppichstrecken zu bewegen. Da ist dann aber richtig viel los mit guten schwierigen Pisten und jeder Menge Klasse Konkurenz.
Der Impuls, wieder so richtig in die Klasse einzusteigen kam während der LOC-DM in Köngen. Martin und ich waren jeweils auf geborgten TeamC TM4 unterwegs und sind ohne Training und Streckenkenntnis gleich ins A-Finale gekommen. Für den Winter entschieden wir uns für den Xray XB4, weil der uns vom Aufbau und der Wartungsfreundlichkeit her sehr gut gefallen hat und auch sehr schnell erschien (ist ja Europameister und EOS Sieger).
Ehrlich gesagt, habe ich auch wieder einen Blick rüber zu meiner alten Liebe (den Durango DEX410) geworfen, mich dann aber doch für den Xray entschieden, da er einfach das modernere Modell ist und nicht ganz so viel Tuning braucht, um haltbar zu werden.
Tja, nun komme ich aber mit dem Fahrverhalten vom Xray nicht wirklich optimal zurecht. Trotz umfangreicher Setup-Arbeit kann ich den nicht zu 100% an meinen Fahrstil anpassen und verliere deshalb Zeit auf der Strecke ... also verkaufen! Klingt vorschnell und überzogen? Ist es sicherlich auch! :crazy: Aber was soll ich machen, wenns nicht funkt, funkt es eben nicht.
Hier gibts dann also in Kürze den Aufbaubericht zum DEX410v4 ... back to the roots! :thumbup:
dex410v4.jpg

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Do 15. Jan 2015, 23:25

:clap:
tmp_142135630574702141837454.jpg

Also los gehts! :thumbup:
CAM01620_klein.jpg

Die Bedienungsanleitung ... ein einfacher s/w Druck aber gut lesbar.

CAM01621_klein.jpg

Hier sieht man den "2-Way-Slipper" ... das ist im Prinzip eine Kreuzung aus Slipper und Kugeldiff ... nur ohne Kugeln! :lol:
Über ein Drucklager sind die beiden Slipperplatten unabhängig voneinander drehbar. D.h. dass in der Theorie bei relativ lose vorgespanntem Slipper eine ähnliche Wirkung einsetzen müsste, wie bei einem Mitteldiff. Ob das funktioniert oder ob das heiß läuft, werde ich vielleicht irgendwann mal testen. Auf Teppich wirds eh relativ fest zugeknallt, da müssen nur die Lastspitzen abgefangen werden.

CAM01622_klein.jpg

... und fertig montiert!

CAM01623_klein.jpg

Die Einzelteile für die beiden Kegeldifferentiale...

CAM01624_klein.jpg

Denk immer daran! Mit dem Öl nicht sparsam sein! ;) Sowohl Lagersitz als auch Passbohrung für den Diffausgang werden gut gefettet. Ich probiere hier einmal ein "Industriesprühfett". Das scheint ganz okay zu sein. Beim Auftragen ist es noch schön flüssig und läuft in alle Ritzen und Spalten, aber dann trocknet es ziemlich schnell auf und bekommt die Konsistenz von einem mittelfesten Fett. Es haftet auch sehr gut.

CAM01625_klein.jpg

Die andere Seite des Tellerrades. Gegenüber älteren Baukästen wurde hier nachgebessert. Die niemals dicht werdenden "X-Ringe" sind aus dem Bausatz geflogen und wurden gegen die O-Ringe aus den 408er Dämpfern ersetzt. Die hatte damals eh jeder eingebaut, nun sind die mit im Kit. :thumbup:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Sa 17. Jan 2015, 00:25

CAM01626_klein.jpg

Die andere Seite - das Diffgehäuse. Auch hier die gleiche Schmiere.

CAM01627_klein.jpg

Ein Kreuz aus Kunststoff ... schon seit längerem Standard bei den filigran aufgebauten 1/10ern, um rotierende Masse zu sparen.
Normal kommen 4 Kunststoffkegelräder drauf ...

CAM01628_klein.jpg

Doch Karel Novotny empfahl mir, 2 Räder aus Metall mit einzubauen. Der Buggy wird ja mit einem modified Motor betrieben und da kann das nicht völlig verkehrt sein. Und bei 4,-€ isses tatsächlich auch egal! :D

CAM01629_klein.jpg

Beide Diffs werden nach einem Setup-Sheet von Jörn Neumann mit 10K Difföl befüllt.

CAM01630_klein.jpg

Und hier ein Tipp! Wenn man an Schraubengewinde, die in Kunststoff geschraubt werden sollen, etwas Silikonöl ran macht, geht das Einschrauben wesentlich leichter!

CAM01631_klein.jpg

... fertig montierte Diffs

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Sa 17. Jan 2015, 00:40

CAM01632_klein.jpg

Die Mittelantriebswellen ... in der V4 serienmäßig mit Kreuzgelengen ausgestattet. Dazu die gefrästen Trieblinge aus sehr hartem Stahl!

CAM01633_klein.jpg

Durango-typisch und einzigartig. Die Diffs sind zusammen mit den Trieblingen in einem Gehäuse untergebracht, das komplett mit den Wellen entnommen werden kann. Sinn der Sache? Wenns im Rennen mal knirscht und keine Zeit ist, nach der Ursache zu suchen, dann wird einfach so eine komplette Einheit ins Auto gesteckt und fertig ist man. Der Wechsel dauert vielleicht eine Minute! :thumbup:
P.S. ich werde die nächsten Fotos nicht mehr mit dem Handy machen!

CAM01634_klein.jpg

Äh ja! Mit dem Öl ... usw.! Immer drauf damit!

CAM01635_klein.jpg

Beide Diffeinheiten komplett montiert...

CAM01637_klein.jpg

Jetzt wirds schön! Die Alu-Chassisplatte mit Kickup vorn und :shock: Kickup hinten? Ja, auch das ist einzigartig und soll helfen, Hecklandungen besser zu landen. Nicht jeder bekommt den Buggy immer perfekt auf "allen vieren" gelandet.

CAM01638_klein.jpg

Die Chassisplatte mit verschraubten Seitenwannen und Motor-/"Mitteldiff"-halter. Da ist wieder ein Tuningteil verbaut. normal ist es aus Kunststoff, aber ich hatte da noch was in einer Kiste in der Ecke rumliegen. :mrgreen:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Sa 17. Jan 2015, 00:53

CAM01639_klein.jpg

4mm dicke Carbondämpferbrücken und Alu-Schwingenhalter...

CAM01640_klein.jpg

Und verschraubt zusammen mit den Kunststoff-Bulkheads auf der Chassisplatte ... man sieht die Aussparungen, in welche die Diffeinheit geschoben wird.

CAM01641_klein.jpg

Hinten ganz genauso. Carbonbrücke und Alu-Schwingenhalter...

CAM01642_klein.jpg

Und zusammengesteckt.

CAM01643_klein.jpg

Schon wieder Tuning! :crazy:
Das Skidplate aus Kunststoff wird gegen eines aus Kupfer ersetzt. Das bringt 2 Vorteile ... durch das Mehrgewicht ist der Durango besser ausbalanciert und das Kunststoffteil geht regelmäßig kaputt, wenn man über spitze Kanten fährt ... das Kupferdingens nicht!

CAM01644_klein.jpg

... und fertig verschraubt

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Sa 17. Jan 2015, 01:09

CAM01646_klein.jpg

Und wieder nach vorn. Hier ist der vordere Schwingenhalter samt Kugelköpfen und Achsen zu sehen...

CAM01647_klein.jpg

:crazy: Und wieder nach hinten. Der hintere Schwingenhalter mit den Steckeinsätzen, seit dem V3 bekannt und darunter ...
na? erraten? :lol: Tuning! Diesmal andersrum ... das ist der 4° Antisquateinsatz, den es schon in der V1 gab. Mit dem V3 Einsatz ist 1° weniger Antisquat möglich. Kaja Novotny fährt den alten. Und da der bei mir noch in ner Kiste lag ... wird er auch verbaut! :D
Vorteil ... weniger beschleunigungsbedingtes Eintauchen des Hecks beim harten durchreißen auf Teppich und auch ein besseres Verhalten über kurze, steile Sprünge. Der Arsch schnippst nicht so hoch, weil die Schwingen leichter ansprechen.

CAM01648_klein.jpg

Diffabstützung hinten. Links das Plasteteil, das früher immer kaputt gegangen ist. In der Mitte ein verstärktes Teil aus dem aktuellen Baukasten und rechts ... TUNING! :wtf: Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber ich habe da sone Kiste gefunden, da war das noch drinne! :lolno:

CAM01649_klein.jpg

Und Feierabend. Stand heute (also gestern, es ist ja schon wieder morgen :wtf: ... 0:07 Uhr ... na Ihr wisst schon).
Bis jetzt hat das bauen richtig viel Spaß gemacht. Es hat bis hierhin alles perfekt gepasst, war ganz deppensicher schrittweise zur Anleitung passend eingetütet und sieht richtig edel aus. Das kenne ich noch anders! Da hat sich doch etwas getan in Sachen Qualität! :thumbup:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Mo 19. Jan 2015, 00:12

Moin am Samstag ... und weiter gehts!

IMG_4567_klein.JPG

Die Lenkung ist an der Reihe. Hier wird natürlich auch wieder ein Tuningteil verbaut. Diesmal ist es aber notwendig. Das Alu-Servosaver-Teilchen gibt es im Baukasten aus Plastik, dieses ist aber - insbesondere auch Teppich - sehr bruchanfällig. Dies ist eines von 3 Teilen, die man unbedingt aus Alu nachkaufen sollte, will man wirklich Ruhe haben.

IMG_4568_klein.JPG

Hier nochmal beide Teile im Vergleich.

IMG_4569_klein.JPG

...teilweise aufgebaut...

IMG_4571_klein.JPG

Hier sieht man die Ackermannplatte und das entsprechende Zubehör. Es handelt sich um ein Alu-Stanzteil, welches aber gut gefertigt wurde und auch hält. Hier braucht man also kein Tuning :lol: - aber auch dieses Teil gibts als gefräste Ausführung als Option Part.

IMG_4572_klein.JPG

...und fertig verschraubt. Die Anlenkung funktioniert sehr leichtgängig und nahezu spielfrei.

IMG_4573_klein.JPG

IMG_4574_klein.JPG

IMG_4575_klein.JPG

Da ist die Lenkungseinheit fertig. Das Servo bekam natürlich ein ganz feines Tuning-Servohorn verpasst :crazy: ... leider war es etwas zu lang und musste dann später doch wieder gegen das Baukastenhorn aus Kunststoff weichen. :shifty:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Mo 19. Jan 2015, 00:40

IMG_4576_klein.JPG

Weiter geht es mit der Komplettierung. Hier seht Ihr einen Drahtbügel. Dieser wird dazu genutzt, um die Mitteldiffabdeckung auf den entsprechenden Lagerböcken zu fixieren. Das ist eines der wenigen Teile, die etwas Nacharbeit brauchen, um auch zuverlässig zu funktionieren. Hier ist es mit dem Abrunden der Schnittkanten an etwas Sandpapier in einer Minute erledigt.

IMG_4577_klein.JPG

Ein weiteres wichtiges Tuningteil ist dieser Diffhalter aus Alu. Die oiginalen Teile aus Kunststof brechen ganz gern mal und dann gibts Folgeschäden am hinteren Bulkhead. Na und auch die Dinger lagen in meiner Kiste rum. :mrgreen:

IMG_4578_klein.JPG

Da sieht man sie eingebaut.

IMG_4579_klein.JPG

Die nächste Baustelle... Hier seht Ihr die CVD-Antriebswellen für Vorder- u. Hinterachse. Diese Teile sind ganz klassisch aufgebaut. Bohrung, "Tonne" rein, Stift durch, fixieren mit einer Madenschraube und etwas Sicherungslack (vorher entfetten!) und nachher wieder gut fetten.

IMG_4580_klein.JPG

Fertsch! 8-)

IMG_4581_klein.JPG

Hier wenden wir uns der Vorderachse zu. Zu sehen sind die Nachlaufblöcke, seit v4 in 19° Ausführung beiliegend und die Radlager sowie diverse Kleinteile...

IMG_4583_klein.JPG

Tuning Tuning Tuning!!! :lol: Auch an den Nachlaufblöcken gibts natürlich alternative Wahlmöglichkeiten. Die 19° Blöcke wurden lt. Produktbeschreinung beigepackt, weil die ein sanftes Einlenken und viel Lenkung im Scheitelpunkt möglich machen. Kaja empfahl mir, die 17° Blöcke einzubauen. Selbstverständlich! :yawn: lagen die noch in der Kiste.
Als Vergleich habe ich mal beide Varianten nebeneinander gelegt. Vielleicht sieht man es ein wenig. Links ist die 19° Variante und rechts die 17° Variante. Ich habe erstmal die 19° verbaut, um dann direkt auf der Strecke zu vergleichen ... vorweg: Die 17° fahren sich auf Teppich doch spürbar besser (runder). Ich beschreibe später nochmal, wie sich das auswirkt.

IMG_4584_klein.JPG

Die Achsschenkel für die Hinterachse. Serie sind die 0° Teile. Ich habe gleich die 1° eingebaut. Jörn Neumann fährt die. Man kann damit nach Kurven und Sprüngen deutlich härter ans Gas gehen. Das Heck zentriert sich durch die große Vorspur.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von knork » Mo 19. Jan 2015, 09:31

IMG_4585_klein.JPG

Wer viel Kraft in den Händen hat, sollte doch lieber zu einem weiteren Zubehörteil wechseln ... Alu-Radmitnehmer. Die Plasteteile funktionieren zwar prinzipiell auch ... nur kann man die sich in einem hektischen Moment doch zerdrücken und dann schleifen sie am Lager.

IMG_4586_klein.JPG

...fertig montierte Radträger mit Wellen - gut mit dem Sprühfett behandelt. Ich habe dann vor dem Einbau noch Manschetten über die Gelenke gezogen. Die gibts als Zubehör direkt von Team Durango. Damit ist an der Stelle von der wartungsseite aus gesehen in der nächsten Zeit nix mehr zu machen.

IMG_4587_klein.JPG

Das Stabiset. In der Bauanleitung wurde es als optional beschrieben, liegt aber bei. Normal sind die schwarzen Stahlgewindestangen im Kit. Weil es aber in meiner Kiste noch so gülden glänzte, habsch da noch mal rein gegriffen :D
Hinten wurde gleich ein 1,5er Stabi verbaut (statt 1,3mm aus dem Lieferumfang).

IMG_4588_klein.JPG

Hier ist der Grund zu sehen, warum das schicke Robitronic-Servohorn wieder ab musste. Es schlägt an der Kardanwelle an weils etwas zu lang geraten ist. Also kommt vorerst wieder das Plastikhorn drauf.

IMG_4589_klein.JPG

Stand Samstag mittag ... jetzt erstmal schnell mit den Jungs nach Munzig! Musste da was abholen und wir wollten auch mal die neue Teppichstrecke sehen, die noch im Bau ist.

 
Beiträge: 28
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 11:42

Re: Back to the roots! Aufbaubericht Team Durango DEX410v4

Beitrag von Modellbauheini » Mo 19. Jan 2015, 20:26

Schöner Bericht ;)

Bist du dir sicher, dass Karel dir empfohlen hat, 2 Räder aus Stahl und 2 aus Plastik zu verbauen oder nur 2 aus Stahl. So sind wir das im Awesomatix immer gefahren... man musste zwar statt 2500er 4000er fahren, aber es lief super leicht.

MfG Martin

Nächste

Zurück zu RC Offroad Modelle u. Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste