Aktuelle Zeit: Di 16. Jan 2018, 21:18

Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Fragen, Infos, News zu Offroadmodellen gehören hier hin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Beitrag von knork » Mo 9. Feb 2015, 09:40

:P Danke Euch beiden!
Inzwischen habe ich den 7R auf Teppich ausgiebig testen können, denn am Wochenende war ja das Messerennen in Erfurt. Leider war nur eine kleine Schar ORE8 Fahrer dabei, darunter aber eben auch der Schrödi, der schon (inzwischen auch auf Teppich) ne Nummer ist.
Da wir uns den Freitag schon zum testen genommen haben, war ziemlich bald ein recht brauchbares Setup gefunden, nachdem anfangs überhaupt nix ging! Die ersten Runden war das Modell unfahrbar, so wie ich es eingestellt hatte.
In der letzten Saison war ich ja immer mit sehr hartem Fahrwerkssetup unterwegs ... dieses Mal wollte ich was weicheres testen, damit das Fahrwerk mehr arbeitet und bissel smoother auf Lenkung und Gas reagiert.
Am Ende bin ich bei einem 2,8mm Frontstabi - 2,9mm Heckstabi - 70mm Federn schwarz vorn mit 9,0 Windungen und den schwarzen 10 Windungen Federn hinten gelandet. Dazu gabe es in den vorderen Dämpfern 700er Öl, hinten 600er - in den Diffs 30/15/10 von vorn nach hinten.
Zu beachten ist das Mitteldiff. Das wird extrem heiß! Ich habe zwischendurch mit 30k gesperrt, aber das macht beim Gas aufziehen auch das Heck bissel unruhiger. Also 15k rein und nicht ganz voll machen!
Wichtig sind noch die Reifen. Ich habe die Minipin vorn innen und außen von jeweils 3! Reihen Pins befreit, die Schnittflächen geglättet und die Flanke noch mit Sekundenkleber glatt gemacht. Hinten gabs eine Rasur der inneren und äußeren Pinreihe. So vorbereitet, konnte man extrem drücken und das Modell blieb gutmütig und hatte trotzdem enorm viel Lenkung. Und die haben wir in den vielen 180° Kehren auch gebraucht.
Ich werde demnächst mal ein Setup Sheet klar machen und hier einstellen. So kann im Prinzip jeder, der so ein Modell besitzt gleich gut vorbereitet zum nächsten Teppichrennen starten. Einzig das Pin schneiden würde ich vorbereitend nicht übertreiben und vorn max. 2 Reihen innen und außen weg nehmen. Der Rest muss dann an der Strecke angepasst werden.
Und das Resultat der Geschichte?
Ich konnte mir die Poleposition sichern. Hinter mir standen Arne und Schrödi. Wir fuhren im Prinzip identische Rundenzeiten ... also kam es im Rennen auf starke Nerven und eine Portion Glück an. Den ersten Lauf habe ich mit wenigen Sekunden gewinnen können. Im zweiten Rennen gab es rundenlange Zweikämpfe zwischen Arne und mir ... am Ende fehlten 0,5 Sekunden auf der Ziellinie. Schrödi war duch einen Servodefekt draußen. Im dritten Rennen war dann bei mir die Luft raus. Nach einigen Anfangsrunden mit Fehlern, ging Arne durch und konnte sich absetzen. Ich konnte mich nicht mehr gut konzentrieren und auch nicht mehr aufschließen. Tja. 4 Modelle laden, setuppen, reparieren - das geht als Doppelstarter bei nur 50 Startern und sehr straffen Zeitplan in die Hose. :eh:
Arne 1 - ich 2 - Schrödi 3 ... war ein enges Rennen!
10403612_790480694365729_9007375548216950323_n.jpg

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Beitrag von knork » Do 12. Feb 2015, 10:19

:D
Es gibt einen Chassisfokus von meinem Mopped!
http://laborkittelfotografie.blogspot.d ... -jorg.html

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Beitrag von knork » Fr 20. Feb 2015, 20:36

Hier kommt das Setup aus Erfurt mit einigen Anmerkungen:
1. Am vorderen oberen Querlenker habe ich eine weitere Scheibe zwischen Pivotball und Querlenker gelegt, weil der Sturz mit nur einer Scheibe bei meiner Fahrwerkshöhe bei -4° war und das hat man beim Lenken auch gemerkt. Es war erst sehr aggressiv - dann wurde es viel besser.
2. Der 2,8mm Stabi vorn ist ein gekürzter Heckstabi.
3. Zum Mitteldiff nochmal ... die zusätzliche Dichtung konnte ich wieder entfernen. Evtl. war na nur ein Grat, dass es anfangs etwas stramm ging.
Das Setup passt auf sehr giffige Strecken. Es ist nicht knüppelhart, deswegen könnte es evtl. auch auf welligeren Kunstrasenpisten funktionieren ... das muss man aber testen.
IMG_20150220_192353.jpg

 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 16:21

Re: Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Beitrag von exage » Di 17. Mär 2015, 09:26

Hallo ,
bin diese Woche von Kyosho auf Mugen gewechselt und mich nach deinem klasse Bericht orientiert.
Wie leichtgängig ist dein Antriebsstrand ?
Meiner läuft schon weich ohne harken, aber kein Vergleich zum Kyosho .
Drehen die Räder weiter wenn man sie augebockt andreht?(Ohne Motor )
Lg

Benutzeravatar
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 21:48

Re: Aufbaubericht Mugen MBX-7R Eco

Beitrag von knork » Di 17. Mär 2015, 11:29

Hi! :)
Der Antriebsstrang läuft bei mir auch gut, aber wird durch die gefetteten Lager doch gebremst. Wenn es ganz locker laufen soll, müsstest Du alle Lager entfetten und dann ölen. Das ist aber schon ein ziemlicher Aufwand und mir selbst sind gefettete Lager viel lieber als geölte, da die einfach weniger staubanfällig sind. Nach einigen Akkus sollte der Antriebsstrang dann aber auch von allein leichter laufen.
Ob die Räder nun länger von allein weiterdrehen, müsste ich bei Gelegenheit mal testen.
LG zurück - Jörg

Vorherige

Zurück zu RC Offroad Modelle u. Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast